Suchmethoden

Hallo Ihr Lieben! Hallo angehende Schatzsucher und Geschichtsinteressierte, Numismatiker und Sondengänger!

In diesem kurzen Abriss will ich Euch 3 Methoden der Suche mit dem Metalldetektor zeigen.

Vorweg ist es wichtig den Metalldetektor seines Vertrauens zu kennen.
Lernen Sie die verschiedenen Reaktionen des Metalldetektors auf verschiedene Metalle kennen.
Machen Sie Trockenübungen, um im Einsatz keinen Fund zu übergehen.
Schwenken Sie mit der Sonde über Kronkorken, Uhren, Gold, versch. Münzen und merken sich die Reaktion des Detektors.
Ein typischer Anfängerfehler:
Ganz wichtig: Korrektes Schwenken des Detektors! Nicht pendeln! Man schwenkt beim Vorwärtsgehen die Sonde moderat schnell und parallel in etwa 2cm Höhe zum Boden.

 

Und nun zu den bewährten 3 Suchmethoden!

 

 

Mit Abstand ist die Geradeaus-Methode die beliebteste.  Hartnäckige Sucher mit High-End Maschinen sind jedoch eingeschworen auf die Gitter-Methode, um auch jeden Fund zu bergen.

Muss schliesslich bedenken, das man mit dem normalen Schwenken und Gehen nichtmal ein Drittel der Begangenen Fläche korrekt prospektiert.

Durch die Gitter-Methode erhöht man drastisch die Fundquote und ein vermeintlich leerer Acker gibt noch was her.

Bei einem interessanten Fund, zum Beispiel Hortfund, geht man kurzfristig in die Zonen-Methode, da man nun mehr erwarten darf.

Sollte sich nichts ergeben, geht man wieder in seine zuvorige Methode und sucht weiter.